betandwin prüft Deal mit Premiere

 |   |  0 Kommentare |  Kommentieren |  240 mal angesehen
Premiere-Chef Georg Kofler lobt bei jeder Gelegenheit seinen neuen TV-Sender Premiere Win und dessen zwei wichtigste Kooperationspartner: die Magna Entertainment MEC von Frank Stronach und den Wiener Sportwettenanbieter Betandwin. So etwa bei der Eröffnung der ersten Premiere Win-Sportsbar in München.

Wie nahe Kofler allerdings die Zusammenarbeit mit den beiden Unternehmen definiert, ist unklar. MEC lässt schon seit Sommer von den Kartellbehörden eine 25,1-Prozent-Beteiligung am jungen Sportwettkanal prüfen - ohne bisher zu einem Ergebnis gekommen zu sein. "Wir sind in finalen Verhandungen. Eine Entscheidung könnte noch heuer fallen", sagt MEC-Geschäftsführer Heinrich Eichenauer auf Anfrage des WirtschaftsBlatt.

Am 30. November hat zusätzlich auch Betandwin beim deutschen Bundeskartellamt die Absicht angemeldet, eine Sperrminorität an der Premiere Win Fernsehen GmbH zu übernehmen. "Da ist noch gar nichts entschieden oder unterschrieben", heisst es bei Betandwin auf WirtschaftsBlatt-Anfrage.

Premiere hüllt sich dazu in Schweigen, hat aber die Erwartungen für den Wettkanal ziemlich hoch gesteckt. Bis zur Fussball-WM 2006 in Deutschland muss das noch bescheidene Programmangebot massiv ausgebaut werden. Im nächsten Jahr soll ein Umsatz im höheren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich erzielt werden. 2008 soll der Umsatz laut Kofler bereits bei einer Milliarde Euro liegen.

Fernsehen und Internet allein dürften das nicht ermöglichen. Kofler plant deshalb stationäre Wettstellen - 11.000 Premiere Sportsbars. (wb)

Kommentare

Gute Wettanbieter

Expekt Wettanbieter Bet365 Wettanbieter Tipico Wettanbieter Sportingbet Wettanbieter