Aus betandwin wird bwin

 |   |  0 Kommentare |  Kommentieren |  193 mal angesehen
Die Entwicklung der Marke betandwin hin zu bwin basiert auf umfassenden Analysen des bisherigen Erscheinungsbildes in Bezug auf Stärken und Schwächen mit dem Ziel, bestmöglich auf bestehenden Potenzialen der ursprünglichen Marke betandwin aufzubauen und gute Rahmenbedingungen für zukünftige Entwicklungen zu schaffen.

Die BETandWIN.com Interactive Entertainment AG, die 1999 als junges Online-Sportwett-Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 5,4 Mio. EUR in den Markt eingetreten ist, hat sich innerhalb von weniger als sieben Jahren zu einem der weltweit führenden Online-Gaming-Konzerne entwickelt. In dieser Zeit veränderte sich nicht nur unter anderem aufgrund technologischer Innovationen das Marktumfeld, sondern es nahmen auch die Ansprüche an die Marke zu.

So wurde der beschreibende, hochgradig funktionale Charakter des Markennamens wetten und gewinnen schon seit geraumer Zeit nicht mehr dem tatsächlichen Unterhaltungsangebot, das sich aus Sportwetten, Poker, Casinospielen, Soft Games sowie Live-Audio- und Videostreams zusammensetzt, gerecht.

Auch erfüllte der Markenname nicht die gewünschten Ansprüche hinsichtlich einer Differenzierung vom Mitbewerb. Ebenso wie betandwin hatten sich zahlreiche Online-Gaming-Unternehmen für das Wort bet als Teil des Markennamens entschieden: Betfair, Bet365, Sportingbet, Centrebet, Betsson, Canbet, Betinternet oder bet-at-home, um nur einige zu nennen.

Im Zuge der internationalen Sponsoringaktivitäten fiel im direkten Vergleich mit Marken wie Nike, Sony oder IBM die aufgrund der Länge des Markennamens eingeschränkte Lesbarkeit auf, die wiederum Einfluss auf die Werbewirksamkeit derartiger Engagements nimmt.

Aus oben genannten Gründen war die Entwicklung einer noch klarer formulierten Markenstrategie im Sinn der Schaffung einer Dachmarke notwendig. Vor dem Hintergrund bereits geschaffener Markenwerte sahen die Vorgaben in Richtung der Agenturen unter anderem vor, dass Wiedererkennbarkeit und Akzeptanz erhalten bleiben müssen. Die Überprüfung der erarbeiteten Vorschläge erfolgte mittels Marktforschung.

Dazu Manfred Bodner, bwin Co-CEO: Es ist uns im Verlauf eines zwei Jahre dauernden Prozesses durch die Transformation von betandwin in die Markenplattform bwin gelungen, eine Kommunikationsbasis zu schaffen, die ein breites Produktportfolio abdeckt. bwin ist nicht nur generischer und emotional wesentlich besser aufladbar, sondern ermöglicht es uns auch, noch schneller als in der Vergangenheit zu kommunizieren. bwin wird unseren hohen Anforderungen an eine Dachmarke in jeder Hinsicht gerecht.

Die umfassende Einführung der neuen Marke beginnt am 1. August 2006.

Quelle: <a href='http://www.betandwin.ag' target='_blank'>www.betandwin.ag</a>

Kommentare

Gute Wettanbieter

Expekt Wettanbieter Bet365 Wettanbieter Tipico Wettanbieter Sportingbet Wettanbieter