Herbe Verluste für Sportwettenanbieter bwin

 |   |  0 Kommentare |  Kommentieren |  246 mal angesehen
WIEN (SN). Der börsenotierte Internet-Sportwettenanbieter bwin wird für 2006 einen Jahresverlust von rund einer halben Milliarde Euro ausweisen. Neben einem operativen Verlust von bis zu 30 Mill. Euro komme dabei die einmalige Abschreibung der vorwiegend in den USA aktiven schwedischen Ongame-Beteiligung zum Tragen, bestätigte bwin-Sprecherin Karin Klein am Mittwoch.

In "Österreich" kündigte bwin-Vorstandsdirektor Norbert Teufelberger für 2007 "ein sehr positives Ergebnis" an. Der gigantische Verlust sei nichts Neues, sondern bereits im letzten Quartalsbericht angekündigt worden, sagte Klein. Das Marketing-Budget soll um die Hälfte auf gut 100 Mill. Euro gekürzt werden.

"TV-Werbung in Deutschland wird vorübergehend ganz eingestellt", sagte Teufelberger. Das Unternehmen müsse jetzt für die Auseinandersetzung mit den politischen Gegnern von privatem Glücksspiel "Reserven anlegen". Die neue European Gaming and Betting Organisation soll das Lobbying auf Europa-Ebene weiter intensivieren. Im März entscheidet der Europäische Gerichtshof (EuGH) über das grenzüberschreitende Glücksspiel. bwin-Großaktionär Hannes Androsch hofft auf "die Haltung der EU gegen Monopole".

Unterdessen wurde in Bayern entschieden, dass private Unternehmen dort weiterhin Sportwetten per Internet anbieten dürfen.

Quelle: <a href='http://www.isa-casinos.de/articles/14653.html' target='_blank'>www.isa-casinos.de/articles/14653.html</a>

Kommentare

Gute Wettanbieter

Expekt Wettanbieter Bet365 Wettanbieter Tipico Wettanbieter Sportingbet Wettanbieter